Audio als Booster für den Marketing-Mix

Audio-Marketing ist an Vielfalt kaum zu überbieten. Der klassische Radiospot erzielt auch heute noch große Reichweiten. Marken wie Telekom oder Audio erkennt man am bloßen Hören des Sound-Logos. Voice-Search spielt eine immer wichtige Rolle.

Und so wundert es kaum, dass Audioformate weiter boomen. Gerade auch im Bereich Content Marketing. Neben dem Klassiker, wie die allseits bekannten Podcasts, die ein ideales "On Demand"-Angebot sind, entstehen neue Live-Audio-Formate.

Diese Live-Audio-Events, wie sie durch Clubhouse auch im deutschsprachigen Raum bekannt wurden, haben einen besonderen Reiz. Es geht nicht mehr nur ums Zuhören, sondern ums das Mitmachen bzw. das Mitreden. 

Das geht jetzt auch auf LinkedIn mit den #linkedinaudio Events. Durch ein allgemeines oder sehr spitzes Thema, lassen sie hier die Zielgruppen gezielt nicht nur ansprechen, sondern eben auch einbinden. Man lässt seine Community zu Wort kommen.

Die technischen Hürden sind enorm niedrig und auch die persönliche Hemmschwelle, der Teilnehmer, etwas zum Thema zu sagen, ist deutlich geringer als bei Videoevents. So ist zumindest meine Erfahrung nach den ersten Audio Talks hier auf LinkedIn.

Viele Creator wünschen sich eine Aufzeichnungsfunktion, um es als Podcast oder andere "On Demand" Contentform nutzen zu können. Teilnehmer würden gerne reinhören, haben aber gerade keine Zeit. Ich persönlich mag die Live Funktion ohne Aufzeichnung sehr, weil sie eine gewisse Exklusivität herstellt.

Audioformate boomen nicht ohne Grund. Denn Stimmen schaffen es, Bilder in unseren Köpfen entstehen zu lassen, und zwar viel stärker, als es ein Text kann. Und sie sind viel flexibler als Text, Bild und Video. Denn man kann sie nahezu überall und zu jeder Zeit hören. Auf dem Sofa, in Bus, Bahn und Auto oder auch beim Joggen.

Wie kann man denn nun ganz leicht anfangen, Audioformate im Marketing für sich zu nutzen ohne gleich den eigenen Corporate Podcast oder die eigene Talkshow auf LinkedIn aufsetzen zu müssen?

Ich habe da eine Handvoll Ideen:

  • Interview-Gast in einem passenden Podcast sein.
  • Referent in einem LinkedIn Audio werden.
  • Kurze Audioinhalte (Audiogramme) erstellen, zum Beispiel also Teaser für Blogbeitäge und in den Sozialen Medien posten.
  • Option einrichten, dass Blogartikel vorlesen lassen. Übrigens ein großartiger Schritt in Richtung Barrierefreiheit und mit KI-Tools relativ einfach umsetzbar.

Audio-Formate wirken nachhaltig. Dabei ist es, wie bei allen Marketingmaßnahmen, unerlässlich im Vorfeld zu klären:

1) Mit der Zielgruppe beschäftigen

Welche Inhalte und Formate werden von der Zielgruppe auf welchen Kanälen konsumiert?

2) Ergebnisse messen und auswerten

Wie soll der Erfolg der Audios gemessen werden?

Audio-Formate gewinnen zunehmend an Bedeutung. Sie sollten für den Marketingmix auch die nötige Beachtung finden.

Hörempfehlungen

Zwei - Der Zukunftstalk. Ab dem 5. September sprechen Kai Ziesmann 📚 und Christian Rahn auf LinkedIn live mit Menschen über die Veränderungen. Die Menschen seit „ihr“.  Die Themen? Alles, was euch in Sachen Zukunft bewegt.

Mittelstand hautnah Podcast - lädt regelmäßig Experten und Insider aus der Praxis für die Praxis ein, und zwar zu Themen, die den Mittelstand bewegen. Den Podcast gibt es auf allen gängigen Plattformen wie Apple Podcast oder bei Spotify 


Background CMO2go Christian Rahn

Über den Autor

Christian Rahn 

Christian Rahn ist Berater, Projekt Manager und Marketing Mentor sowie Autor und Podcaster zu den Themen Marketing, Vertrieb und Digitalisierung im Mittelstand. Sein Ziel: Unternehmer und ihre Teams zu befähigen, ein exzellentes, kundenzentriertes Marketing zu betreiben. 

Nie mehr unter Wert verkaufen 

Das Buch liefert jede Menge Impulse und Anleitungen, eine gute Preisstrategie zu entwickeln, jenseits aller Kalkulationsmethoden.